1-klosterhof 2-basilika1 3-hist-ansicht 4-muehle-innen2 5-glut2 6-brote1 7-kammrad1 8-klostert1 9-main_1930 palatium2015-3 seligenstadt_1849 seligenstadt_1900

Aktuelles Projekt des Förderkreises Historisches Seligenstadt

Restaurierungsmaßnahme am Portal der Noth-Gottes Kapelle in Seligenstadt

Die Noth Gottes Kapelle wurde 1874 errichtet und ist in der hessischen Denkmaltopographie aufgelistet und befindet sich am Eingangsbereich des alten Friedhofes gegenüber der Klostermauer. Der Kapelle vorangestellt ist ein barockes Portal von 1722 welches ursprünglich an der Nordseite der Basilika aufgestellt war. Das Portal wurde von Abt Peter IV in Auftrag gegeben und ziert sein Wappen. 

Aus der Schrift „Umbau und Renovierung der ehemaligen Seligenstädter Abteikirche im 19. Jahrhundert“ von Marcellin P. Spahn ist zu entnehmen:

„Glücklicherweise haben die Verantwortlichen das westliche Haupt- und das nördliche Seitenportal beim Abbruch* nicht zerstören lassen, sondern aufbewahrt. Das Hauptportal wurde 1885 der Wendelinuskapelle, das nördliche Seitenportal 1874 der Not-Gotteskapelle auf dem Friedhof angefügt, wo beide Portale noch heute stehen.“
*Abbruch des Nordturms und Portals der Abteikirche 1868.

Der Förderkreis Historisches Seligenstadt e.V. hat an dem Portal bereits in der Vergangenheit Restaurierungsmaßnahmen durchführen lassen. So wurde erst vor wenigen Jahren die obere linke Volute fachmännisch erneuert.

Durch Witterungseinflüsse hat sich an dem Portal der Sandstein an diversen Stellen aufgelöst. So sind die in floraler Ornamentik ausgeführten Voluten rechts und links des Portals in Mitleidenschaft gezogen, die Struktur ist kaum noch erkennbar. Die Basen der Säulen sind nur noch in Ansätzen vorhanden.

In Abstimmung mit dem Denkmalschutz und dem Eigentümer, der Pfarrei St. Marcellinus und Petrus, wurden an dem Portal erneut Restaurierungsmaßnahmen durch Steinmetzmeister Richard Löbig durchgeführt.

Dabei wurde das Wappen gereinigt, die linke florale Ornamentik nachgebessert und Schäden am Portal „minimalinvasiv“ ausgebessert mit dem Ziel und unter der Vorgabe des Denkmalschutzes, den Original Sandstein in seiner Struktur weitestgehend zu erhalten. Diese Arbeiten sind nun abgeschlossen.

„Es ist uns durchaus bewusst, dass auch zukünftig an dem Portal Restaurierungsarbeiten erforderlich sind. Mit den nun abgeschlossenen Arbeiten können wir Schäden nur eindämmen, jedoch nicht aufhalten. Der Förderkreis Historisches Seligenstadt e.V. wird daher ein wachsames Auge auf die alten Denkmäler der Stadt haben und sich für deren Erhalt einsetzen. Bedanken möchte ich mich auch bei der Pfarrei und den Denkmalschutzbehörden für die gute Zusammenarbeit und auch beim Steinmetzmeister Löbig für die sehr gute Ausführung.“ so Vorstandsvorsitzender Marcel Spahn.

Die nicht unerheblichen Kosten der Restaurierung wurden vom Förderkreis Historisches Seligenstadt, der Marcellinus und Petrus Pfarrei sowie von der Denkmalpflege des Kreis Offenbach und der Denkmalpflege des Bistum Mainz getragen.

Kontakt

Förderkreis Historisches Seligenstadt e.V.
Postfach 200 020
63493 Seligenstadt

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bildergalerie