• Neue Wasserräder an der Klostermühle
  • Bericht über den Austausch des Wasserrades vom Schrotgang
  • Neue Wasserräder
    • Hinweis: Spenden Sie für dieses Projekt;
      Stichwort: „Mühlrad“

 

Digitale Rekonstruktion der Synagoge von Seligenstadt

Seit Jahrhunderten gab es in Seligenstadt eine jüdische Gemeinde. Sie war Teil der Bevölkerung und des kulturellen Lebens, das mit dem Holocaust im 20 Jhd. so grausam geendet hat.

Es ist unser Ansinnen, an die menschenverachtenden Gräueltaten des Pogroms zu erinnern, und daran, dass das jüdische Leben Teil unserer Stadt war und damit Teil unserer Geschichte ist. Um dies erlebbar zu gestalten und damit das Interesse auch der jüngeren Menschen zu gewinnen, ist die Einbeziehung von digitalen Medien unerlässlich.

Eine digitale Rekonstruktion der Seligenstädter Synagoge zeigt, wie sich das Gebäude in das Stadtbild eingefügt hat. Es ermöglicht, durch erklärende Begleitung Informationen über das jüdische Leben in der Stadt zu geben und damit Vorurteile abzubauen und Ressentiments entgegenzuwirken.

Der Förderkreis Historisches Seligenstadt e.V. möchte – gemeinsam mit der BI Synagogenplatz – dieses Vorhaben realisieren. Dazu soll ein in der digitalen Rekonstruktion von Synagogen erfahrenes Architekturbüro beauftragt werden.

Ziel des Projekts ist die Erstellung und Entwicklung zukunftsweisender neuer Formen der Präsentation und der Auseinandersetzung mit diesem für Seligenstadt besonderen historischen Bauwerk.

Grundlage ist die Erstellung digitaler Computermodelle des Innenraums, des Gebäudeäußeren sowie der unmittelbaren Umgebung. Darauf aufbauend werden u.a. VR-Anwendungen, Filmsequenzen und weitere didaktische Materialien entwickelt und erstellt.

Bestandteil der digitalen Rekonstruktion ist die Erstellung eines Filmes mit virtuellen Kamerafahrten des Innenraums und der Darstellung des Gebäudes von außen, ergänzt durch historische Außenaufnahmen und textliche Informationen um den Betrachter einen möglichst authentischen Eindruck von der Seligenstädter Synagoge zu geben.

Eine Ausstellung über die Synagoge und das jüdische Leben in Seligenstadt in angedacht.

Weitere Präsentationsmöglichkeiten der digitalisierten Rekonstruktion sind denkbar. Voraussetzung ist dabei die Umsetzung dieses Projektes in einem ersten Schritt.

Es ist dem Verein besonders wichtig, dass der Zugriff auf die visualisierte Darstellung der Synagoge einer breiten Öffentlichkeit einfach und kostenfrei möglich ist.

Der Verein möchte mit diesem Projekt darstellen, dass das jüdische Leben ein fester Bestanteil in der Gemeinde war und damit zur Geschichte unseres kulturellen Lebens gehört. Durch Information und Aufklärung werden Vorbehalte und Ressentiments abgebaut.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie den Verein für die Umsetzung dieses Projektes finanziell unterstützen.

Hierfür nimmt der Verein Spenden entgegen:

Förderkreis Historisches Seligenstadt e.V.
Sparkasse Langen-Seligenstadt
IBAN: DE51 50652124 000111 0048
Stichwort: „Synagoge“

Ab dem Betrag von 300 € erstellt der Verein eine Zuwendungsbestätigung aus. Bitte teilen Sie dafür Ihre Adressdaten in der Überweisung mit.

Kontakt

Förderkreis Historisches Seligenstadt e.V.
Postfach 200 020
63493 Seligenstadt

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bildergalerie